Freitag, 31. Juli 2015

Monatsrückblick Juli

Ihr Lieben,

mein liebster Sommermonat ist jetzt rum und ich finde wettermäßig hat er uns nicht enttäuscht. Die letzte Woche war zwar nicht so schön, aber als ich in Hamburg war hat er sich nicht lumpen lassen! Diesen Monat habe ich euch über zwei Kurztrips berichtet, die ich dieses Jahr unternommen habe, neben Hamburg war ich noch in Amsterdam. Außerdem habe ich gleichzeitig zu einer Linksammlung aufgerufen, um gemeinsam einen Kurztripreiseführer zu erstellen. Wer mag schon keine (spontanen) Wochenendausflüge?
(Die Linksammlung läuft noch bis zum 24. August)



Passend zum heißen Monatsanfang gab es einige zitronige Rezepte, einmal eine Idee für einen erfrischenden Zitronen-Rosmarin Eistee und dazu passend Zitronenkuchen vom Blech. Als kleine Abwechslung für den nächste Grillabend gibt es Halloumi-Auberginen-Röllchen und Feta-Schiffchen mit Kichererbsensalat


Und damit Ihr auch morgens richtig satt werdet habe ich Euch noch ein Frühstück gezeigt, dass ich mir ganz oft schon abends und für mehrere Tage zubereite - Bircher Müsli. Für tastesheriffs #Ichbacksmir habe ich French Toast Röllchen mit Kirsch-Schoko-Füllung zubereitet (übrigens mein beliebtester Post diesen Monat! ;) ). 



Ich hoffe es hat Euch diesen Monat gefallen. Im nächsten Monat gibt es auf jeden Fall wieder ordentlich was auf die Gabel!

Einen guten Rutsch in den August,

Jill 

Sonntag, 26. Juli 2015

#ichbacksmir - French Toast Röllchen mit Kirsch-Schoko-Füllung

Ihr Lieben,

mit meinem heutigen Post nehme ich am #ichbacksmir von Clara teil. Wer es nicht kennt, bekommt hier weitere Informationen.

Das Thema diesen Monat ist: Mit Dir ist gut Kirschen essen!

Tja und wie gut man mit mir Kirschen essen kann, dass möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Bei mir darf es am Wochenende gern mal etwas sündhaftes zum Frühstück sein. Etwas Süßes, mit Früchten und (!) nicht zu vergessen Zimt und Zucker.



 Für diese French Toast Röllchen braucht Ihr: 

Toast (die Ränder abschneiden)
Schokocreme
Kirschen*
1 Ei
Zimt und Zucker
etwas Rapsöl oder ein anderes geschmacksneutrales Öl

*Natürlich nimmt man am besten frische Kirschen, aber die waren bei uns im Supermarkt so sehr von Fruchtfliegen belagert, dass ich mich lieber für Schattenmorellen aus dem Glas entschieden habe :(

Die Toasts mit der flachen Hand schön platt drücken, so lassen sie sich später leichter zu Röllchen formen. Einen Seitenrand mit der Schokocreme bestreichen und halbierte Kirschen darauf legen.



Das Ei aufschlagen und auf einen flachen Teller geben. Eigelb und Eiweiß mit einer Gabel verrühren. Nun das Toast einrollen und in dem Ei wälzen. Danach direkt durch Zimt und Zucker rollen und in die Pfanne legen.



Je dunkler die Toasts werden, desto knuspriger werden sie auch, da der Zucker karamellisiert. Wer allerdings nicht so gern süß ist, sollte auf den Zucker verzichten und nur etwas Zimt nehmen. Durch die Schokocreme und die Kirschen werden die Toasts schon sehr süß.




Die Artikel der anderen Teilnehmer findet ihr hier.

Lasst es Euch schmecken,

Jill

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kurztrip! 3 Tage Hamburg

Ihr Lieben,

das Wetter lädt diesen Sommer sehr zum Reisen ein. Wer jetzt in den Sommerferien allerdings keinen Urlaub hat, der hat aber zumindest Zeit für den ein oder anderen Kurztrip. Letzte Woche habe ich ein paar Ideen für Amsterdam vorgestellt. Wer mir bei Twitter oder Instagram folgt hat bestimmt gesehen, dass C. und ich in Hamburg waren und genau davon möchte ich euch heute berichten!



Ich liebe Städte am Meer, wo man tagsüber durch die Straßen schlendern kann und abends gemütlich am Wasser was trinken kann.

Wenn ich auf einer Städtereise bin, dann mache ich eigentlich immer zuerst so eine Hop-on Hop-off Tour. Da wir in Hamburg Freunde besucht haben, haben wir von denen den Tipp bekommen, die roten Doppeldeckerbusse zu nehmen. Wir sind an der Reeperbahn gestartet und sind zunächst bis zum Jungfernstieg gefahren. Dort kann man am Rathausplatz aussteigen und ein bisschen durch die Geschäfte schlendern. Der Jungfernstieg ist allerdings eher zum gucken ohne Anfassen, denn dort findet man Geschäfte wie Louis Vuitton und Tiffany's. Ganz in der Nähe befindet sich aber auch das Nivea Haus und ein Urban Outfitters. 



Läden wie Sportscheck und h&m findet man ganz in der Nähe in der Mönkebergstraße. Außerdem kann ich euch empfehlen, euch mit einem Kaffee auf die Stufen am Jungfernstieg zu setzen, den Blick auf die Binnenalster zu genießen und das Treiben zu beobachten. 



Das tolle an diesem Bustouren ist ja, dass man überall ein und aussteigen kann. Wir haben im Vorfeld Tickets für das Miniaturwunderland im Internet reserviert und unseren Tage so geplant, dass wir um 17 Uhr dort sein konnten. Wenn man online reserviert bekommt man ab 17 Uhr 10% Rabatt auf sein Ticket. Für das Wunderland sollte man schon drei bis vier Stunden einplanen, denn es ist echt faszinierend und man entdeckt so viele Feinheiten, dass man wirklich lange vor den kleinen Welten steht und beobachtet.


Mini Hamburg
Abends haben wir uns dann mit unseren Freunden getroffen und sind bei Mr. Kebab, in der Nähe der Schanze, essen gegangen. Dort gibt es leckere orientalische Speisen. Natürlich gibt es Döner, aber auch Zucchini Puffer und Köfte Burger - alles sehr zu empfehlen.



Am nächsten Morgen sind wir zu einer Hafenrundfahrt in einer Barkasse aufgebrochen. Die Tickets gibt es direkt an den Landungsbrücken oder in den Stadtrundfahrtbussen. Mit der Barkasse fährt man zunächst durch die Speicherstadt und dann durch den Hafen. Wir hatten Glück und könnten ein Containerschiff anschauen. Bei der Tour erhält man außerdem noch tolle Tipps für die Speicherstadt, dort gibt es zum Beispiel den Dungeon und das Spicy's Gewürzmuseum. Beides soll wirklich gut sein, wir werden das aber beim nächsten Mal besichtigen, da wir wirklich tolles Wetter hatten und so wenig Zeit wie möglich drinnen verbringen wollten. 



An den Landungsbrücken kann man durch den alten Elbtunnel gehen. Es ist wirklich interessant was die Menschen schon vor hundert Jahren erbaut haben. Der Tunnel ist ganz schmal und man kann entweder die Treppe hinunter nehmen oder den Aufzug. Der Tunnel wurde damals für die Arbeiter auf der anderen Elbseite erbaut und mittlerweile fahren sogar Autos durch. Auf der anderen Elbseite kann man sich super auf ein Mäuerchen mit Blick auf die Landungsbrücken setzen und ein Käffchen trinken. 

Abends kann man so einen Blick übrigens super von der Dachterasse des Hardrock Cafés genießen. 



Was auch sehr schön ist, ist ein Spaziergang durchs Treppenviertel von Blankenese. Dort ist alles sehr verwinkelt, es gibt wunderschöne Häuser und Gärten anzusehen und man kann all die Stufen bis zum Elbstrand hinuntergehen. 



Hamburg hat mir wirklich gut gefallen und ich werde sicher ganz bald wiederkommen! Ich hoffe ich konnte euch ein paar gute Hamburg-Einsteigertipps geben und bin natürlich offen für eure Tipps für meine nächste Hamburgreise!

Hier findet ihr übrigens meine Linksammlung für Kurztrips 2015. Wer mag, kann seine Touren auch gerne dort verlinken :-)


Bis bald,
Jill

Montag, 20. Juli 2015

Feta-Schiffchen mit Kichererbsensalat

Ihr Lieben,

habt Ihr das Wochenende gut rumgekriegt? Es ging wieder viel zu schnell, oder? Ich hatte ein richtiges Freundinnenwochenende mit einer ausgiebigen Shoppingtour und einem Magic Mike Filmabend als Einstimmung auf den zweiten Teil, der diese Woche endlich ins Kino kommt. 

Zu so einem Filmabend brauche ich persönlich ja immer etwas zum Snacken. Ich habe die letzten Tage wieder sehr viel Zeit bei Pinterest vertrödelt und bin auf tolle, sommerliche Rezeptideen gekommen. Unter anderem auf einen leckeren Ölteig den ich zu Feta-Schiffchen geformt habe und dazu gab es noch einen leckeren Kichererbsensalat - absolute Sattmachergarantie!



Für die Schiffchen benötigt ihr:

1 kleinen Becher Joghurt
1 Becher Öl (das messt ihr am besten mit dem leeren Joghurtbecher ab)
2 Eiweiß (das Eigelb aufbewahren)
1 Pck. Backpulver
Salz
350g Dinkelmehl (normales Mehl tut's auch)
250g Schafskäse, mit der Gabel zerdrückt
gehackte glatte Petersilie
Chiliflocken

Joghurt mit dem Öl verrühren und das Eiweiß sowie etwas Salz hinzugeben. Dann das Mehl mit dem Backpulver verrühren und unter den Rest mischen. 

Ein Ölteig muss nicht wie ein Hefeteig ruhen, sondern kann sofort weiterverarbeitet werden. Nehmt einfach immer etwas von dem Teig ab und formt kleine Schiffchen und platziert diese auf einem Backblech.

Den Schafskäse mit der Petersilie vermischen und auf die Schiffchen geben. Dann die Ränder mit dem Eigelb bestreichen und in den bei 200°C vorgeheizten Ofen geben (Ober- / Unterhitze).

Die Schiffchen sind nach 8 - 10 Minuten fertig. Nun nach belieben die Chiliflocken darüber streuen.


Für den Kichererbsensalat benötigt ihr:

1 Dose Kichererbsen
3 Lauchzwiebeln
125g Schafskäse
glatte Petersilie
Harissa Gewürzsalz (oder Salz, Pfeffer und Chili)

Die Kichererbsen abtropfen lassen und die Lauchzwiebeln kleinschneiden. Den Schafskäse mit der Gabel zerdrücken. Alles vermengen und mit dem Gewürz abschmecken. Wer mag kann noch etwas Öl zugeben, aber ich fand den Salat so schon saftig genug.


Die beiden Gerichte sind auch super Beilagen zum Grillen. Probiert es einfach mal aus!

Liebe Grüße
Jill


Samstag, 18. Juli 2015

Kurztrip! 3 Tage Amsterdam

Hallo ihr Lieben,

Reisen ist doch was Feines. Ich liebe es mich durch Instagram zu klicken und mir Bilder von verschiedensten Orten anzuschauen und dabei ein wenig in die Ferne zu schweifen. Dennoch blende ich häufig aus, wie schön es doch auch bei uns "um die Ecke" ist, also quasi perfekt für ein sonniges langes Wochenende
;-) 

Amsterdam zum Beispiel, ich war im Mai zum ersten Mal dort und muss sagen die Stadt hat total viel Charme! 



Es ist schön einfach an den Grachten entlangzuschlendern und die Leute zu beobachten. Die Häuser stehen dicht gedrängt in den schönen Gässchen und beugen sich alle leicht nach vorn über die Straßen. Man findet dort auch viele kleine Lädchen, sowie die berühmten Coffee Shops. Überall herrscht dichtes Gedränge, aber es fühlt sich überhaupt nicht nach Großstadt an. 





Grachtenfahrt 

Am Bahnhof von Amsterdam und an einigen anderen Stellen kann man Tickets für Grachtenfahrten buchen und von dort aus gemütlich über die Grachten schippern. Es ist schön die vielen Hausboote aus dieser Perspektive zu beobachten und unter den Brücken durchschauen zu können, die die Gassen verbinden. Außerdem bekommt man viel Wissenswertes über die Stadt erklärt. 






Heineken Brauerei

Die Heineken Brauerei ist auch ein tolles Erlebnis. Sie liegt mitten in der Stadt und erzählt die ganze Geschichte des Familienunternehmens und natürlich der Braukunst. Man bekommt natürlich was zum Probieren und es gibt ein 4D Kino. Am besten bucht man die Tickets im Voraus auf der Internetseite der Brauerei. 




Rijksmuseum 

Das Rijksmuseum ist ein riesiges Kunstmuseum. Es beherbergt eine Ausstellung für ältere Kunst, dort findet man zum Beispiel die berühmte Nachtwache von Rembrandt und eine Ausstellung für neuere Kunst. Wir haben uns für die Ausstellung mit der Nachtwache entschieden und die war wirklich sehenswert. Für Kunstinteressierte sehr zu empfehlen. 



Vondelpark 

Dieser Park ist ein wunderschön bepflanzter Park in dem man die Seele baumeln lassen kann. Dort steht auch eins der bekannten Iamsterdam Schilder auf denen man Fotos machen kann. Der Park ist nach dem niederländischen Dramatiker Joodt van den Vondel benannt (ja, jetzt habe ich gerade Wikipedia zitiert) und es gibt hübsche Cafés und viel zu sehen. Als wir dort waren flogen ganz viele Papageien durch die Lüfte. 






Hotspots für abends: Leidseplein und Rembrandtplein 

An diesen beiden Plätzen pulsiert das Nachtleben. Kneipen, Fressbuden und Pubs reihen sich aneinander, und am Leidseplein gibt es sogar eine Ben&Jerrys Eisdiele. Da sollte man unbedingt einmal vorbeischauen! 
Außerdem kann ich die Irish Pubs dort sehr empfehlen, die ziehen mich ja sowieso immer wie Magneten an. 

Das war jetzt mal ein kleiner Überblick, was wir so in den Paar Tagen gemacht haben. Es gibt natürlich noch viel mehr zu sehen, das Rotlichtviertel, Madame Tussauds, Dungeon, Van Gogh Museum, Anne Frank Haus (unbedingt im Internet Karten kaufen, als wir kamen war die Schlange mehrere 100m lang), Westerkerk, und so weiter. 

Zum Übernachten bieten sich die vielen Hostels an. Wir waren im Qbic Designhotel. Das war ganz schön, aber die Toilette war nur durch eine Glasscheibe vom Zimmer getrennt – das war wirklich etwas seltsam, aber für 2 Nächte ganz ok. 

Von A nach B kommt man am besten mit der Tram und natürlich zu Fuß. 

Vielleicht habe in euch ja jetzt ein wenig inspiriert nach Amsterdam zu fahren, für einen Kurztrip auf jeden Fall ideal!

Da der Sommer perfekt für Kurztrips ist, möchte ich gern eine Linksammlung zum Thema Kurztrips starten. Ihr dürft euch gern mit euren Reisetipps hier verlinken. Wer mag kann auch gern das Logo in seine Sidebar oder seinen Post einbinden!





Liebe Grüße 
Jill

Mittwoch, 15. Juli 2015

Bircher Müsli - ein schnelles Frühstück

Hallo ihr Lieben,

gerade jetzt zur Sommerzeit geht es bei uns oft hektisch zu. Man ist tagsüber lange wach und oft abends noch unterwegs, um auch ja den letzten Sonnenstrahl einzufangen. Auf der Arbeit muss man allerdings einige Überstunden schieben, da die Kollegen im wohlverdienten Urlaub sind. Da bleiben einige Dinge schon mal auf der Strecke, zum Beispiel die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Ich habe früher oft das Frühstück ausgelassen, im Unterricht gefuttert, oder erst auf der Arbeit (und dann auch mehr oder weniger Zwischendurch). Wenn ich abgelenkt bin merke ich aber oft erst sehr spät das Sättigungsgefühl, ich esse und esse und esse. Ganz nebensächlich. Seit ich aber morgens vor der Arbeit zu Hause frühstücke und eine Tasse Kaffee trinke muss ich sagen, ich bin viel motivierter und ausgeglichener. Dennoch bereite ich mir mein Frühstück am liebsten abends vor, denn dann wird der Morgen noch ein bisschen stressfreier.



Sehr gern esse ich  Bircher Müsli, das kann man auch direkt für 2 - 3 Tage vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren.



Für das Müsli röstet ihr zunächst 50g gehackte Mandeln ohne Fett in der Pfanne. Einen Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden. 250g Magerquark, 50g kernige Haferflocken, Zimt, Apfelwürfel und die gerösteten Mandeln in einer Schüssel vermengen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Morgen mit etwas Milch strecken und beliebig mit Obst oder Schokodrops garnieren.


Das Müsli hält euch echt lange satt und ist sehr gesund, perfekt also für einen stressigen Tag. Man kann sich auch ganz viele verschiedene Varianten ausdenken. Wenn ich keine Äpfel im Haus habe, improvisiere ich auch mal mit Lemon Curd. Das schmeckt auch sehr gut.


Ich wünsche euch stressfreie Arbeitstage oder auch schöne Ferien. Genießt die Sonne :-)

Jill


Sonntag, 12. Juli 2015

Gegrillte Halloumi-Auberginen-Röllchen

Hallöchen,

wie war Euer Wochenende? Meins war richtig schön. Gestern haben wir ausgeschlafen und richtig lange gefrühstückt. Danach haben wir noch einige Waldwege erkundet und dabei noch ein wenig Farbe bekommen. Der ganze Weg war voller Himbeersträucher. Ich freue mich schon riiiesig darauf, wenn die Beeren reif sind.

Wo wir gerade dabei sind, kennt ihr die Seite mundraub? Ich finds genial, dort sind Obstbäume und Sträucher verzeichnet, wo man einfach pflücken darf. Manche Leute bieten sogar an das Obst in ihren Gärten zu pflücken. 


Von Obst geht es jetzt weiter zum Gemüse und zum Grillen. Das Wetter bei uns im Sauerland ist heute zwar besonders mies aber das soll uns ja nicht davon abhalten den Grill anzuwerfen.


 Zutaten für 10 Röllchen: 
(ausreichend für 2 Personen)

2 Auberginen (möglichst lang)
2 Rosmarinzweige, die Nadeln gehackt
3 EL Pesto rosso
1,5 EL Tomatenmark
225 g Halloumi
Salz
10 Metallspieße


 Zubereitung: 

Die Auberginen längs in 10 dünne Scheiben schneiden und auf ein Stück Backpapier legen. Mit viel Salz bestreuen und 15 Minuten ruhen lassen. Das Salz entzieht den Scheiben Flüssigkeit und macht sie schön weich.

In der Zwischenzeit das Pesto mit dem Tomatenmark verrühren und den Käse in 10 Scheiben schneiden. 

Die Auberginenscheiben mit einem Küchenkrepp trockentupfen und mit dem Pesto bestreichen. Den Rosmarin drüberstreuen und das Stück Käse darauflegen. Dann die Scheibe wie eine Roulade einrollen und das Spießchen wie auf dem Bild durchstechen.

Die Röllchen können nun auf den Grill - geht nicht zu weit weg, denn sie müssen mehrmals gewendet werden. Nach etwa 5-8 Minuten sollten sie gar sein.

Man kann die Röllchen als Beilage oder als einzelne Mahlzeit servieren. Ich war jedenfalls nach fünf Stück satt ;-)

Einen schönen Sonntag und einen schönen Start in die Woche wünsche ich euch,

liebe Grüße Jill

P.S.: Ich habe heute eine Pinnwand eingerichtet, auf der ich alle meine Blogrezepte gespeichert habe. Und bei Twitter bin ich jetzt auch :-)


Mittwoch, 8. Juli 2015

Im Zitrusrausch - Zitronenschnitten vom Blech

Hallo Ihr Lieben,

ich bin momentan im Zitrusrausch. Was gibt es erfrischenderes im Sommer? Zitroneneistee hatten wir ja schon, und was passt perfekt dazu? Ein saftiger Zitronenkuchen natürlich. Ein Klassiker auf Kindergeburtstagen, der mir immer noch viel Freude bereitet - mit ganz, ganz viel Zuckerguss natürlich.

Das Beste daran ist, der Kuchen ist fix zubereitet und somit ist es auch ein super Rezept für den Fall, dass sich spontaner Besuch ankündigt (oder wie bei mir, wenn man einfach gerade Bock auf Kuchen hat). Bei dem Rezept kommt soviel Kuchen bei rum, dass man auch seinen Kollegen auf der Arbeit oder in der Schule, Uni (...) noch ein Stückchen mitbringen kann.


Die Bilder sind leider am Abend entstanden und daher ein bisschen krisselig :-(


 Ihr braucht: 

 Für den Teig: 

330g weiche Butter
330g Mehl
290g Zucker (ich habe den Zucker schon reduziert, damit der Zitronengeschmack besser durch kommt)
1 Päckchen Vanillinzucker
6 Eier
3 TL Backpulver
2 TL geriebene, unbehandelte Zitronenschale

 Für den Guss: 

230g Puderzucker
Saft einer Zitrone



 Zubereitung: 

Butter, Zucker und Vanillinzucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben. Nun Mehl, Backpulver und Zitronenschale unterrühren. 

Ein normales Backblech mit Backpapier auslegen und eventuell die Ränder fetten. Dann den Teig darauf verteilen.

Im Ofen bei Ober-/Unterhitze 175°C ca. 25 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker und Zitronensaft vermischen und glatt rühren. Wer mag kann den Puderzucker vorher noch sieben, das war bei mir aber nicht nötig. 
Den Guss sofort auf den kalten Kuchen verteilen, da er sonst fest wird.

...und noch ein Bild vom Sonnenuntergang :-)
Jill

Mittwoch, 1. Juli 2015

Zitronen-Rosmarin Eistee

Hallöchen ihr Sonnenanbeter und -anbeterinnen,

war das nicht ein toller Tag? Kein Wölkchen am Himmel und jeder Windzug kam einem vor, als würde man sich einen Fön ins Gesicht halten. An solchen Tagen sollte das Jammern über die Hitze echt verboten werden, denn wir haben viel zu wenige davon!

Es ist jetzt 22:30 Uhr und ich sitze immer noch auf dem Balkon, schreibe und schaue auf den rot-orangenen Himmel hinter den Bergen gegenüber.

Ich gebe ja zu, heute Nachmittag war es wirklich ganz schön heiß, aber ich habe mir nach der Arbeit eine leckere Abkühlung zusammengemixt. Ich liebe selbstgemachten Eistee! 

Hier kommt eine tolle Variante zum stinknormalen Eistee Zitrone:


Zutaten:

1,2l schwarzen Tee (ich schwöre ja auf Twinings English Breakfast Tea)
1 Zitrone
1 Limette
2 Zweige Rosmarin
Agavendicksaft oder Zucker zum Süßen

Wasser aufkochen und mindestens zwei Teebeutel dazugeben. Zitrone und Limette in Scheiben schneiden, wenn die Früchte behandelt sind unbedingt vorher schälen. Die Scheiben zusammen mit den Rosmarinzweigen zum Tee geben und die Beutel entnehmen. 

Den Tee mit Agavendicksaft süßen (falls ihr den nicht haben solltet, dann funktioniert das natürlich auch mit Zucker) und am besten über Nacht abkühlen lassen. Mit ein paar Eiswürfeln, Rosmarinzweigen und Zitronenscheiben genießen. :-)



Lasst euch die Abkühlung schmecken, ich habe mir gerade noch etwas für die Arbeit morgen vorbereitet - daher auch das späte Posting.

Viele Grüße aus Balkonien :-)
Gute Nacht,
Jill