Montag, 28. Dezember 2015

Ofensüßkartoffel auf die indische Art

Hallöchen ihr Lieben,

jetzt liegt die Weihnachtszeit schon wieder hinter uns und ich hoffe ihr hattet eine schöne Zeit mit eurer Familie und Freunden - und natürlich, dass es nicht zu sehr in Stress ausgeartet ist. Sind denn all eure Wünsche in Erfüllung gegangen? 
Bei mir eigentlich schon. Ich habe mir das ein oder andere Teilchen für die Küche gewünscht und außerdem ein tolles Kochbuch. Bekommen habe ich FRESH von Donal Skehan. Wenn der euch jetzt auf Anhieb nichts sagt, dann schaut doch mal hier bei Youtube rein. 

Ich muss sagen, das Buch gefällt mir richtig gut. Es gibt viele schnelle Rezepte, die man mit einfachen Zutaten nachkochen kann. Perfekt für den Alltag.

Da ich momentan nach der Arbeit viel für die Uni tun muss - die Einsendearbeiten stehen an :( - bin ich also auf schnelle Rezepte oder Fertigprodukte angewiesen. Was ich da lieber esse ist ja wohl hoffentlich klar!

Also habe ich direkt mal etwas nachgekocht, die Ofensüßkartoffel auf die indische Art. Geht super schnell und schmeckt obendrein noch richtig gut!


 Für 1 Portion braucht man: 

1 kleine Süßkartoffel, ca. 200 g
Rapsöl
100 g Joghurt - 3,5% Fett
Currypulver
Koriander 
rote Chili



Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze aufheizen. Die Kartoffel entweder auf ein Blech oder in eine ofenfeste Form legen und mit dem Rapsöl beträufeln. Ihr braucht dafür nicht viel Öl zu nehmen. Nach 45 Minuten ist die Kartoffel fertig und kann eingeschnitten und leicht aufgebrochen werden.




In der Zwischenzeit den Joghurt vorbereiten. Dazu einfach den Knoblauch und einen gestrichenen TL Currypulver unter den Joghurt rühren. Den Koriander grob hacken und die Chilis in Scheibchen schneiden.

Zum Anrichten den Joghurt auf die Kartoffel geben und Koriander und Chili drüber streuen.

Lasst es euch schmecken :)

Jill

Dienstag, 1. Dezember 2015

Nur noch 24 Tage....

Ho ho ho,

jetzt ist es nicht mehr weit und Weihnachten steht vor der Tür, der erste Advent liegt hinter uns und ich wette die ersten Backaktionen auch. Um euch die nächsten Tage noch ein bisschen zu versüßen und sich die ein oder andere Geschenkidee abzugucken, hat die Franzy einen tollen Einfall gehabt und zusammen mit 23 anderen Bloggern einen klasse Adventskalender auf die Beine gestellt.

Mein Beitrag kommt am 11.12. online, bis dahin lest schon mal fleißig die anderen Posts. Ich bin schon ganz neugierig, was uns alles erwartet.


Viel Spaß und eine schöne Vorweihnachtszeit,

Jill

Sonntag, 8. November 2015

Polenta-Lauch-Auflauf

Hallöchen Ihr Lieben,

ich melde mich heute endlich wieder mit einem Beitrag zurück! Die letzte Zeit war ganz schön aufregend. Im September habe ich erst einmal meinen Haupturlaub genommen. Wir waren in Frankreich bei meiner Austauschschülerin und auf dem Rückweg haben wir noch einen Zwischenstop in Brügge gemacht. In der zweiten Woche hatte C. leider keinen Urlaub, daher bin ich meinen Eltern nach Andalusien hinterhergeflogen und wir hatten dort noch eine schöne gemeinsame Woche. Auf Instagram konntet Ihr bereits einige Urlaubsbilder bewundern. Das war schon mal Ausrede Nummer eins, warum hier so lange nichts passiert ist. Ausrede Nummer zwei ist, dass ich seit Anfang Oktober ein Fernstudium neben der Arbeit mache, und das schlaucht echt. So langsam habe ich aber einen Rhythmus für mich gefunden, so dass ich auch das Bloggen und den Sport wieder in meine Freizeitgestaltung mit aufnehmen kann. Ausrede Nummer drei (die Letzte, versprochen) ist, dass meine Tageslichtlampe leider das Zeitliche gesegnet hat ‒ mit einem lauten Knall und jeder Menge Splittern verteilt im ganzen Arbeitszimmer...

Die Lampe ist nun auch ersetzt und ich kann jetzt auch wieder in der dunklen Jahreszeit Bilder machen. Ist das nicht schön?


Bei mir gibt es heute einen Polenta-Lauch-Auflauf. Getreu dem Motto: Öfter mal was Neues! Polenta habe ich zwar vorher schon gegessen, aber noch nie selbstgemacht und schon gar nicht als Auflauf. Dieses Rezept hier geht aber echt fix.

 Zutaten: 

300ml Wasser
300ml Milch
1 TL Kräuter der Provence (TK)
150g Polenta
1 EL Butter

100ml Gemüsebrühe
1 Stange Lauch
1 Knoblauchzehe
100g Schmand
150g Gorgonzola
Salz, Pfeffer


 Zubereitung: 

Wasser, Milch, Kräuter und eine Prise Salz aufkochen. Die Polenta und Butter mit einem Schneebesen unterrühren und bei niedriger Hitze 10 Minuten quellen lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Polenta darauf verteilen und abkühlen lassen. 

Den Lauch in Scheiben schneiden und mit der gehackten Knoblauchzehe in der Gemüsebrühe andünsten. Schmand hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Auflaufform einfetten und Polentascheiben abwechselnd mit der Lauchmischung und dem Gorgonzola aufeinander schichten. Bei 180°C Ober- und Unterhitze 30 Minuten backen.

Beim nächsten Mal werde ich noch etwas Gehacktes und Fetakäse dazugeben. :-)

Lasst es euch schmecken
Jill

Donnerstag, 10. September 2015

Süßkartoffel-Limetten Suppe à la Henssler

Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich zurück von meinem Kurztrip in Frankreich und Belgien. Wer vorab schon einige Bilder sehen möchte, kann dies bei Instagram tun. Ein ausführlicher Reisebericht kommt dann selbstverständlich noch.

Heute gibt es endlich wieder was schmackhaftes für Eure Gaumen. Ich finde Henssler ja total klasse. Seine Rezepte sind oft sehr leicht nachzukochen. Dieses Rezept ist leicht abgewandelt aus seinem Buch Einfach Henssler. Ich liebe diese Suppe!

Da ich mega Hunger hatte gibt es heute mal nur Handyfotos ;-)


 Zutaten: 

1 200g Süßkartoffeln, geschält und in Würfel geschnitten
Saft von 1,5 Limetten mit Fruchtfleisch
1,5 Zwiebeln, gehackt
Butter
400ml Kokosmilch
1,2 l Gemüsebrühe
Chiliflocken
Salz
Koriander
Schinkenwürfel

Außerdem benötigt Ihr einen Pürierstab.


 Zubereitung: 

In einem großen Kochtopf 3 Esslöffel Butter erhitzen. Die Süßkartoffelwürfel, Zwiebeln und den Limettensaft hinzugeben und 3 - 4 Minuten anschwitzen.

Mit der Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen. Mit Chili und Salz würzen.

Etwa 20 Minuten köcheln und dann pürieren. Eventuell noch etwas nachwürzen.

In der Zwischenzeit die Schinkenwürfel ohne Fett in einer Pfanne rösten.

Wer das große Glück hat und einen Supermarkt in der Nähe hat, der frischen Koriander verkauft, der sollte die Suppe noch damit garnieren. Ansonsten könnt Ihr auch etwas Pulver unterrühren.

Die Schinkenwürfel einfach beim Servieren zur Suppe geben. 

Lasst es Euch schmecken!

Jill

Sonntag, 23. August 2015

Ein Kurztrip zur Ostsee - Wismar, Schwerin & Insel Poel

Hallo Ihr Lieben,

heute mache ich eine kleine Zeitreise mit euch. Dieser Post schlummert jetzt schon seit Ostern hier in den Entwürfen und wartete auf die Veröffentlichung...


Gründonnerstag begann für mich mit einem Schock. Nachts um 03:18 Uhr bimmelte mein Handy, um mir diesen Schock zu versetzen: Mein Zug zur Ostsee fiel aus! Ein Telefonat mit der Bahn half leider auch nicht weiter daher hab ich mich kurzerhand ins Auto gesetzt und bin selbst zur Ostsee gefahren. Mein Ostsee Kurztrip war übrigens eine Überraschung für meine Mutter, die hatte nämlich eine Woche Ostsee von meinem Vater zum Geburtstag bekommen und ich sollte hinterher reisen. Die war vielleicht überrascht mich zu sehen :-)



Direkt nach dem Frühstück sind wir nach Wismar gefahren, wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, was diese tolle Stadt in noch tollerem Licht erstrahlen ließ!


Wismar hat einen hübschen kleinen Hafen, mit alten Segelbooten, die man auch besichtigen kann, einem kleinen Fischmarkt, bei dem man den Fisch direkt vom Kutter kaufen konnte und tollen alten Gebäuden.



Durch das schöne Stadttor - ich liebe diese Backsteingebäude - gelangt man durch kleine Gässchen zur Nikolai Kirche. Das Kirchenschiff ist auch aus diesen wunderschönen roten Steinen und absolut riesig und top restauriert.


In der Innenstadt findet man viele kleine Geschäfte und unter anderem  den ersten Karstadt der Welt! Außerdem findet man viele weitere kleine hübsche Häuser...

In Schwerin waren wir am Ostersonntag. Dort hatten die Geschäfte leider alle geschlossen, aber einige kleine Cafés waren geöffnet. Die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern ist wirklich sehr idyllisch und wirkt nicht wie eine Großstadt. Es gibt viele hübsche Gebäude und süße Cafés.

Wir haben uns hauptsächlich das Landtagsgebäude und die dazugehörigen Gärten, sowie die Orangerie angesehen. Unter der Woche kann man dort bestimmt gut einkaufen und bummeln!






Neben den beiden Städten waren wir auch noch einen Tag auf Insel Pöhl. Die Insel ist ein echtes Naturparadies. Wir sind ein paar Kilometer an der Küste entlangspaziert und haben die Landschaft genossen. 


So das war jetzt auch mein letzter Beitrag zur Linksammlung Kurztrips 2015. Alle Beiträge findet Ihr auch nochmal hier.

Jill

Sonntag, 16. August 2015

Grün, grüner, Kiwismoothie

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mein Leben wieder, denn ich habe endlich die After Reihe von Anna Todd durchgelesen. In diesem Post habe ich bereits davon berichtet und möchte sie Euch hiermit nochmal ans Herz legen. Es ist echt fesselnd und ergreifend und absolut toll geschrieben!

Gestern Abend waren mein Freund und ich noch in der Spätvorstellung von Ant-Man 3D. Der Film war auch richtig klasse. Super unterhaltsam, zwar nicht so explosionslastig, wie man es von Actionfilmen gewohnt ist, aber er hat trotzdem überzeugt. 

Wie krieg ich jetzt die Kurve zum eigentlichen Thema dieses Posts? Ich lege einfach mal los, da mir kein gescheiter Übergang einfällt.

Ich bin ein Smoothie Fan. Gerade im Sommer finde ich sie sehr erfrischend und sie sind einfach super, um viele Vitamine zu sich zu nehmen. Bisher haben mir grüne Smoothies nie geschmeckt, die meisten Rezepte sind ja mit Kohl, Ruccola oder Zucchini. Gekocht mag ich das auch alles sehr gern, als Smoothie eher nicht so. Jetzt habe ich aber - wie ich finde - den perfekten Einsteigersmoothie entwickelt! Fruchtig aber trotzdem gemüselastig, man schmeckt es aber nicht so raus, wie den strengen Kohl oder Ruccolageschmack.

Die Kiwi kribbelt so schön auf der Zunge :b
Ihr benötigt:

1 grünen Apfel
1 Gurke
2 Kiwis
75g Feldsalat
Saft von 2 großen Limetten
eventuell 50ml Wasser

Einfach alles pürieren und kalt stellen. Wenn ihr den Smoothie sofort trinken wollt, am besten die Zutaten im Kühlschrank aufbewahren und den Limettensaft vorher im Eiswürfelbehälter einfrieren.


Lasst es Euch schmecken!

Jill

P.S.: Für Buchtipps wäre ich gerade sehr dankbar - am liebsten Schnulzen :)

Sonntag, 9. August 2015

Ein bisschen Alltagsleben und eine kurze Buchvorstellung

Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Woche war bei mir Koch- und Backtechnisch nicht viel los. Bei der Hitze reicht mir aber auch meistens ein Salat und eine Grillwurst. Und natürlich viel Eis.

Trotzdem habe ich es zwei Mal zum Sport geschafft, Fitnessstudio und eine 5km Runde joggen - und dann habe ich mir auch direkt eine dicke Erkältung eingefangen. Unglaublich bei den Temperaturen.

Abends bin ich dann meinem Buch verfallen. Wer die After-Reihe noch nicht angefangen hat, sollte jetzt sofort damit loslegen. Wirklich fesselnd! Ich konnte es nach dem dritten Teil nicht abwarten weiter zu lesen und habe mir Teil vier direkt auf Englisch bestellt. Beginnen solltet Ihr übrigens mit After Passion ;-)

Die Reihe handelt von Tessa, einem lieben Mädchen, das an der Washington University ihr Studium beginnt. Bisher hatte sie so ziemlich jede Minute ihres Lebens durchgeplant. Sie ist sehr zielstrebig und hat seit Jahren ihren Freund Noah. Als sie auf die Uni wechselt, bekommt sie im Studentenwohnheim ein Zimmer zugewiesen, dass sie sich mit einer Punkerin teilen muss. Durch ihre Mitbewohnerin trifft sie auf Hardin, ein scheinbar immer schlecht gelaunter Macho, von Kopf bis Fuß tätowiert und gepierct. Doch Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und diese Buchreihe entwickelt sich zu einer tollen Liebesgeschichte.

Hardin hatte eine schwierige, von Gewalt geprägte Kindheit und ist daher sehr kalt und hart. Es ist wirklich interessant seine Wandlung und die Rückschritte zu erfahren. Es wird garantiert nie langweilig!


Dann habe ich natürlich diese Woche auch die Deli bekommen. Eine meiner liebsten Inspirationsquellen. Da habe ich mir auch schon ein tolles Rezept zum Nachkochen rausgepickt. Nächste Woche muss es ja auch mal wieder einen Foodbeitrag von mir geben ;)

Ansonsten haben mich die Sims mal wieder in ihren Bann gezogen. Da habe ich immer so meine Phasen und ich spiele es grundsätzlich, wenn ich krank bin. Wer einen Originaccount hat und Sims 4 spielt, kann mir gerne seinen Namen in den Kommentar schreiben, dann kann ich Euch adden.

Und vielleicht habt Ihr bei Instagram oder Twitter auch schon gesehen, dass ich beim Lichterfest im Westfalenpark in Dortmund war? Das war wirklich traumhaft schön. Einmal im Jahr werden dort um die 60 000 Lichter angezündet, auf den Wiesen stehen Teelichte, die man anzünden und in einer gewünschten Form aufstellen kann und es gibt ein großes Feuerwerk. Im ganzen Park stehen Lautsprecher und untermalen die Stimmung. Auf Insta habe ich dazu ein kurzes Video gepostet. An verschiedenen Stellen stehen auch beleuchtete Skulpturen und an einem kleinen Teich hat ein Pianist gespielt. Außerdem gibt es dort eine kleine Seilbahn, mit der wir auch gefahren sind. Von oben wirkt das alles noch viel toller :)




Ich wünsche Euch einen tollen Start in die neue Woche, ich werde mich die Tage auch auf jeden Fall mal wieder in der Küche blicken lassen und etwas leckeres zaubern :) 

Jill

Montag, 3. August 2015

Shop around the Blog - August 2015

Ihr Lieben,

ich bin mir sicher, viele von Euch kennen Yvonne's Blog Puppenzimmer. Immer am dritten eines Monats veranstaltet sie eine Linksammlung zum Thema 'Shop around the Blog'. Neulich habe ich auch ein wenig ausgemistet und ein paar Dinge gefunden, die ich nicht mehr brauche, aber die zu schade sind wegzuwerfen.

Wordpress für Dummies - wie neu
Neupreis: 24,99€
Bei mir für 15€ inkl. Porto

Etagere - toll für Foodshoots
8€ zzgl. Porto 

Interesse oder Fragen? Schreibt an thesimplelife(at)outloook.de

Schaut mal hier, da sind noch weitere Verkaufsbeiträge verlinkt.

Jilli

Freitag, 31. Juli 2015

Monatsrückblick Juli

Ihr Lieben,

mein liebster Sommermonat ist jetzt rum und ich finde wettermäßig hat er uns nicht enttäuscht. Die letzte Woche war zwar nicht so schön, aber als ich in Hamburg war hat er sich nicht lumpen lassen! Diesen Monat habe ich euch über zwei Kurztrips berichtet, die ich dieses Jahr unternommen habe, neben Hamburg war ich noch in Amsterdam. Außerdem habe ich gleichzeitig zu einer Linksammlung aufgerufen, um gemeinsam einen Kurztripreiseführer zu erstellen. Wer mag schon keine (spontanen) Wochenendausflüge?
(Die Linksammlung läuft noch bis zum 24. August)



Passend zum heißen Monatsanfang gab es einige zitronige Rezepte, einmal eine Idee für einen erfrischenden Zitronen-Rosmarin Eistee und dazu passend Zitronenkuchen vom Blech. Als kleine Abwechslung für den nächste Grillabend gibt es Halloumi-Auberginen-Röllchen und Feta-Schiffchen mit Kichererbsensalat


Und damit Ihr auch morgens richtig satt werdet habe ich Euch noch ein Frühstück gezeigt, dass ich mir ganz oft schon abends und für mehrere Tage zubereite - Bircher Müsli. Für tastesheriffs #Ichbacksmir habe ich French Toast Röllchen mit Kirsch-Schoko-Füllung zubereitet (übrigens mein beliebtester Post diesen Monat! ;) ). 



Ich hoffe es hat Euch diesen Monat gefallen. Im nächsten Monat gibt es auf jeden Fall wieder ordentlich was auf die Gabel!

Einen guten Rutsch in den August,

Jill 

Sonntag, 26. Juli 2015

#ichbacksmir - French Toast Röllchen mit Kirsch-Schoko-Füllung

Ihr Lieben,

mit meinem heutigen Post nehme ich am #ichbacksmir von Clara teil. Wer es nicht kennt, bekommt hier weitere Informationen.

Das Thema diesen Monat ist: Mit Dir ist gut Kirschen essen!

Tja und wie gut man mit mir Kirschen essen kann, dass möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Bei mir darf es am Wochenende gern mal etwas sündhaftes zum Frühstück sein. Etwas Süßes, mit Früchten und (!) nicht zu vergessen Zimt und Zucker.



 Für diese French Toast Röllchen braucht Ihr: 

Toast (die Ränder abschneiden)
Schokocreme
Kirschen*
1 Ei
Zimt und Zucker
etwas Rapsöl oder ein anderes geschmacksneutrales Öl

*Natürlich nimmt man am besten frische Kirschen, aber die waren bei uns im Supermarkt so sehr von Fruchtfliegen belagert, dass ich mich lieber für Schattenmorellen aus dem Glas entschieden habe :(

Die Toasts mit der flachen Hand schön platt drücken, so lassen sie sich später leichter zu Röllchen formen. Einen Seitenrand mit der Schokocreme bestreichen und halbierte Kirschen darauf legen.



Das Ei aufschlagen und auf einen flachen Teller geben. Eigelb und Eiweiß mit einer Gabel verrühren. Nun das Toast einrollen und in dem Ei wälzen. Danach direkt durch Zimt und Zucker rollen und in die Pfanne legen.



Je dunkler die Toasts werden, desto knuspriger werden sie auch, da der Zucker karamellisiert. Wer allerdings nicht so gern süß ist, sollte auf den Zucker verzichten und nur etwas Zimt nehmen. Durch die Schokocreme und die Kirschen werden die Toasts schon sehr süß.




Die Artikel der anderen Teilnehmer findet ihr hier.

Lasst es Euch schmecken,

Jill

Donnerstag, 23. Juli 2015

Kurztrip! 3 Tage Hamburg

Ihr Lieben,

das Wetter lädt diesen Sommer sehr zum Reisen ein. Wer jetzt in den Sommerferien allerdings keinen Urlaub hat, der hat aber zumindest Zeit für den ein oder anderen Kurztrip. Letzte Woche habe ich ein paar Ideen für Amsterdam vorgestellt. Wer mir bei Twitter oder Instagram folgt hat bestimmt gesehen, dass C. und ich in Hamburg waren und genau davon möchte ich euch heute berichten!



Ich liebe Städte am Meer, wo man tagsüber durch die Straßen schlendern kann und abends gemütlich am Wasser was trinken kann.

Wenn ich auf einer Städtereise bin, dann mache ich eigentlich immer zuerst so eine Hop-on Hop-off Tour. Da wir in Hamburg Freunde besucht haben, haben wir von denen den Tipp bekommen, die roten Doppeldeckerbusse zu nehmen. Wir sind an der Reeperbahn gestartet und sind zunächst bis zum Jungfernstieg gefahren. Dort kann man am Rathausplatz aussteigen und ein bisschen durch die Geschäfte schlendern. Der Jungfernstieg ist allerdings eher zum gucken ohne Anfassen, denn dort findet man Geschäfte wie Louis Vuitton und Tiffany's. Ganz in der Nähe befindet sich aber auch das Nivea Haus und ein Urban Outfitters. 



Läden wie Sportscheck und h&m findet man ganz in der Nähe in der Mönkebergstraße. Außerdem kann ich euch empfehlen, euch mit einem Kaffee auf die Stufen am Jungfernstieg zu setzen, den Blick auf die Binnenalster zu genießen und das Treiben zu beobachten. 



Das tolle an diesem Bustouren ist ja, dass man überall ein und aussteigen kann. Wir haben im Vorfeld Tickets für das Miniaturwunderland im Internet reserviert und unseren Tage so geplant, dass wir um 17 Uhr dort sein konnten. Wenn man online reserviert bekommt man ab 17 Uhr 10% Rabatt auf sein Ticket. Für das Wunderland sollte man schon drei bis vier Stunden einplanen, denn es ist echt faszinierend und man entdeckt so viele Feinheiten, dass man wirklich lange vor den kleinen Welten steht und beobachtet.


Mini Hamburg
Abends haben wir uns dann mit unseren Freunden getroffen und sind bei Mr. Kebab, in der Nähe der Schanze, essen gegangen. Dort gibt es leckere orientalische Speisen. Natürlich gibt es Döner, aber auch Zucchini Puffer und Köfte Burger - alles sehr zu empfehlen.



Am nächsten Morgen sind wir zu einer Hafenrundfahrt in einer Barkasse aufgebrochen. Die Tickets gibt es direkt an den Landungsbrücken oder in den Stadtrundfahrtbussen. Mit der Barkasse fährt man zunächst durch die Speicherstadt und dann durch den Hafen. Wir hatten Glück und könnten ein Containerschiff anschauen. Bei der Tour erhält man außerdem noch tolle Tipps für die Speicherstadt, dort gibt es zum Beispiel den Dungeon und das Spicy's Gewürzmuseum. Beides soll wirklich gut sein, wir werden das aber beim nächsten Mal besichtigen, da wir wirklich tolles Wetter hatten und so wenig Zeit wie möglich drinnen verbringen wollten. 



An den Landungsbrücken kann man durch den alten Elbtunnel gehen. Es ist wirklich interessant was die Menschen schon vor hundert Jahren erbaut haben. Der Tunnel ist ganz schmal und man kann entweder die Treppe hinunter nehmen oder den Aufzug. Der Tunnel wurde damals für die Arbeiter auf der anderen Elbseite erbaut und mittlerweile fahren sogar Autos durch. Auf der anderen Elbseite kann man sich super auf ein Mäuerchen mit Blick auf die Landungsbrücken setzen und ein Käffchen trinken. 

Abends kann man so einen Blick übrigens super von der Dachterasse des Hardrock Cafés genießen. 



Was auch sehr schön ist, ist ein Spaziergang durchs Treppenviertel von Blankenese. Dort ist alles sehr verwinkelt, es gibt wunderschöne Häuser und Gärten anzusehen und man kann all die Stufen bis zum Elbstrand hinuntergehen. 



Hamburg hat mir wirklich gut gefallen und ich werde sicher ganz bald wiederkommen! Ich hoffe ich konnte euch ein paar gute Hamburg-Einsteigertipps geben und bin natürlich offen für eure Tipps für meine nächste Hamburgreise!

Hier findet ihr übrigens meine Linksammlung für Kurztrips 2015. Wer mag, kann seine Touren auch gerne dort verlinken :-)


Bis bald,
Jill

Montag, 20. Juli 2015

Feta-Schiffchen mit Kichererbsensalat

Ihr Lieben,

habt Ihr das Wochenende gut rumgekriegt? Es ging wieder viel zu schnell, oder? Ich hatte ein richtiges Freundinnenwochenende mit einer ausgiebigen Shoppingtour und einem Magic Mike Filmabend als Einstimmung auf den zweiten Teil, der diese Woche endlich ins Kino kommt. 

Zu so einem Filmabend brauche ich persönlich ja immer etwas zum Snacken. Ich habe die letzten Tage wieder sehr viel Zeit bei Pinterest vertrödelt und bin auf tolle, sommerliche Rezeptideen gekommen. Unter anderem auf einen leckeren Ölteig den ich zu Feta-Schiffchen geformt habe und dazu gab es noch einen leckeren Kichererbsensalat - absolute Sattmachergarantie!



Für die Schiffchen benötigt ihr:

1 kleinen Becher Joghurt
1 Becher Öl (das messt ihr am besten mit dem leeren Joghurtbecher ab)
2 Eiweiß (das Eigelb aufbewahren)
1 Pck. Backpulver
Salz
350g Dinkelmehl (normales Mehl tut's auch)
250g Schafskäse, mit der Gabel zerdrückt
gehackte glatte Petersilie
Chiliflocken

Joghurt mit dem Öl verrühren und das Eiweiß sowie etwas Salz hinzugeben. Dann das Mehl mit dem Backpulver verrühren und unter den Rest mischen. 

Ein Ölteig muss nicht wie ein Hefeteig ruhen, sondern kann sofort weiterverarbeitet werden. Nehmt einfach immer etwas von dem Teig ab und formt kleine Schiffchen und platziert diese auf einem Backblech.

Den Schafskäse mit der Petersilie vermischen und auf die Schiffchen geben. Dann die Ränder mit dem Eigelb bestreichen und in den bei 200°C vorgeheizten Ofen geben (Ober- / Unterhitze).

Die Schiffchen sind nach 8 - 10 Minuten fertig. Nun nach belieben die Chiliflocken darüber streuen.


Für den Kichererbsensalat benötigt ihr:

1 Dose Kichererbsen
3 Lauchzwiebeln
125g Schafskäse
glatte Petersilie
Harissa Gewürzsalz (oder Salz, Pfeffer und Chili)

Die Kichererbsen abtropfen lassen und die Lauchzwiebeln kleinschneiden. Den Schafskäse mit der Gabel zerdrücken. Alles vermengen und mit dem Gewürz abschmecken. Wer mag kann noch etwas Öl zugeben, aber ich fand den Salat so schon saftig genug.


Die beiden Gerichte sind auch super Beilagen zum Grillen. Probiert es einfach mal aus!

Liebe Grüße
Jill


Samstag, 18. Juli 2015

Kurztrip! 3 Tage Amsterdam

Hallo ihr Lieben,

Reisen ist doch was Feines. Ich liebe es mich durch Instagram zu klicken und mir Bilder von verschiedensten Orten anzuschauen und dabei ein wenig in die Ferne zu schweifen. Dennoch blende ich häufig aus, wie schön es doch auch bei uns "um die Ecke" ist, also quasi perfekt für ein sonniges langes Wochenende
;-) 

Amsterdam zum Beispiel, ich war im Mai zum ersten Mal dort und muss sagen die Stadt hat total viel Charme! 



Es ist schön einfach an den Grachten entlangzuschlendern und die Leute zu beobachten. Die Häuser stehen dicht gedrängt in den schönen Gässchen und beugen sich alle leicht nach vorn über die Straßen. Man findet dort auch viele kleine Lädchen, sowie die berühmten Coffee Shops. Überall herrscht dichtes Gedränge, aber es fühlt sich überhaupt nicht nach Großstadt an. 





Grachtenfahrt 

Am Bahnhof von Amsterdam und an einigen anderen Stellen kann man Tickets für Grachtenfahrten buchen und von dort aus gemütlich über die Grachten schippern. Es ist schön die vielen Hausboote aus dieser Perspektive zu beobachten und unter den Brücken durchschauen zu können, die die Gassen verbinden. Außerdem bekommt man viel Wissenswertes über die Stadt erklärt. 






Heineken Brauerei

Die Heineken Brauerei ist auch ein tolles Erlebnis. Sie liegt mitten in der Stadt und erzählt die ganze Geschichte des Familienunternehmens und natürlich der Braukunst. Man bekommt natürlich was zum Probieren und es gibt ein 4D Kino. Am besten bucht man die Tickets im Voraus auf der Internetseite der Brauerei. 




Rijksmuseum 

Das Rijksmuseum ist ein riesiges Kunstmuseum. Es beherbergt eine Ausstellung für ältere Kunst, dort findet man zum Beispiel die berühmte Nachtwache von Rembrandt und eine Ausstellung für neuere Kunst. Wir haben uns für die Ausstellung mit der Nachtwache entschieden und die war wirklich sehenswert. Für Kunstinteressierte sehr zu empfehlen. 



Vondelpark 

Dieser Park ist ein wunderschön bepflanzter Park in dem man die Seele baumeln lassen kann. Dort steht auch eins der bekannten Iamsterdam Schilder auf denen man Fotos machen kann. Der Park ist nach dem niederländischen Dramatiker Joodt van den Vondel benannt (ja, jetzt habe ich gerade Wikipedia zitiert) und es gibt hübsche Cafés und viel zu sehen. Als wir dort waren flogen ganz viele Papageien durch die Lüfte. 






Hotspots für abends: Leidseplein und Rembrandtplein 

An diesen beiden Plätzen pulsiert das Nachtleben. Kneipen, Fressbuden und Pubs reihen sich aneinander, und am Leidseplein gibt es sogar eine Ben&Jerrys Eisdiele. Da sollte man unbedingt einmal vorbeischauen! 
Außerdem kann ich die Irish Pubs dort sehr empfehlen, die ziehen mich ja sowieso immer wie Magneten an. 

Das war jetzt mal ein kleiner Überblick, was wir so in den Paar Tagen gemacht haben. Es gibt natürlich noch viel mehr zu sehen, das Rotlichtviertel, Madame Tussauds, Dungeon, Van Gogh Museum, Anne Frank Haus (unbedingt im Internet Karten kaufen, als wir kamen war die Schlange mehrere 100m lang), Westerkerk, und so weiter. 

Zum Übernachten bieten sich die vielen Hostels an. Wir waren im Qbic Designhotel. Das war ganz schön, aber die Toilette war nur durch eine Glasscheibe vom Zimmer getrennt – das war wirklich etwas seltsam, aber für 2 Nächte ganz ok. 

Von A nach B kommt man am besten mit der Tram und natürlich zu Fuß. 

Vielleicht habe in euch ja jetzt ein wenig inspiriert nach Amsterdam zu fahren, für einen Kurztrip auf jeden Fall ideal!

Da der Sommer perfekt für Kurztrips ist, möchte ich gern eine Linksammlung zum Thema Kurztrips starten. Ihr dürft euch gern mit euren Reisetipps hier verlinken. Wer mag kann auch gern das Logo in seine Sidebar oder seinen Post einbinden!





Liebe Grüße 
Jill