Sonntag, 19. Mai 2013

3 Stunden Stromausfall // 3 hours power cut

Eigentlich wollte ich ja am Freitag noch schnell am Foto-Fragen-Freitag teilnehmen, aber das konnte ich total vergessen, da wir einen dreistündigen Stromausfall hatten - ungefähr fünf Minuten nachdem ich mit dem Post angefangen hatte. 

Also habe ich die Zeit für etwas anderes genutzt. Ich konnte meinen herauswachsendes Ombré Hair nicht mehr sehen und jetzt bin ich endlich wieder dunkel auf dem Kopf. :)

Actually I wanted to take part in the Pictures & Questions Friday but there was a power cut which began five minutes after I started writing and lasted almost three hours.

So I used that time to say goodbye to my ombré hair and finally I'm a brownie again. :)



Gestern hat übrigens meine letzte Wales Woche begonnen und ich bin zurück nach Llangollen gezogen und werde ab morgen wieder in der Sprachschule vor mich hin dösen... 
Bald bin ich endlich wieder in Deutschland! :)

Yesterday my last week in Wales began and I moved back to Llangollen where I stayed in the first week as well. From tomorrow I'll have my language course again and finally on Saturday I'm gonna go back to Germany! :)


xxx
Jill

Mittwoch, 15. Mai 2013

Kulturschock Großbritannien? // Culture shock UK?

Als Jana mich zu meinem Edinburgh Post fragte, ob man einen Kulturschock bekommt, wenn man einige Zeit auf der Insel lebt dachte ich mir das sei ein gutes Thema für einen neuen Post. Ein kleiner Kulturschock ist es nämlich wirklich.
Klar die Briten leben fortschrittlich, genauso wie wir, aber es gibt von Land zu Land einige Unterschiede.

SCROLL DOWN FOR THE ENGLISH TRANSLATION!

Das Badezimmer


Ja hier fängt's schon an. In britischen Häusern sind Steckdosen in Badezimmern nicht erlaubt (Ausnahmen bestätigen die Regel) und das Licht wird durch das ziehen einer Strippe angeschaltet. Außerdem gibt es fast immer zwei Wasserhähne an Waschbecken und Badewannen - kalt und kälter.

Die Küche

Die Briten (und das habe ich überall festgestellt) haben eine andere Art zu spülen und es ist nicht selten, dass sich noch Teeränder in den Tassen befinden, wenn man sie aus den Schränken holt. Halb so wild, die spült man einfach nochmal durch und trinkt dann daraus. Man gewöhnt sich dran und sterben tut man davon ja auch nicht.

Die Leute

Sind durch die Bank alle sehr nett und zuvorkommend. Natürlich gibt es, wie in Deutschland auch, die Tussis, die Nerds und die Waldschrate. Von daher brauche ich da nicht viel zu sagen.
Was auffällt ist, dass die Briten sich immer entschuldigen, auch wenn man sie aus Versehen auf der Straße anrempelt. Wirklich sehr nett!

Das Nachtleben

Die ganzen kleinen Pubs haben immer nur bis zu einer gewissen Uhrzeit geöffnet. In London nur bis halb 11 oder halb 12 (da bin ich mir gerade nicht so sicher) und in Wales größtenteils bis 1 oder 2. Manchmal wird dann auch einfach nur ein Riegel vor die Tür geschoben und man darf drin bleiben. Geht man aber einmal raus, dann muss man auch nach Hause gehen. Discos haben alle nur bis 3 geöffnet und die Meute steht schon um halb 11 in der Schlange vorm Club.

Das Schlangestehen oder auch Queuing

Das gibt's wirklich und das finde ich auch ziemlich angenehm. Während man sich in Deutschland regelrecht durchboxen muss, um ans Ziel zu kommen, steht man hier einfach in der Schlange und wartet. Getreu dem Motto: Wer zuerst kommt, malt zuerst.

Teatime? Dinner? Supper?

Ja ehm, da blicke ich nicht durch. Es wird alles mit Abendessen übersetzt. Teatime ist glaube ich so gegen 5 Uhr. Danach kommen Dinner und Supper, aber in was wann kommt? Keine Ahnung! Vielleicht weiß das ja jemand von euch?!

Eines möchte ich aber gerne los werden, ich liebe die britische Mentalität. Ich finde die Menschen toll und die ganze Lebensart. Sie sind alle so stressfrei, das kennen wir in Deutschland gar nicht. Sie fangen um 9 an zu arbeiten, und danach gehen sie in den Pub für ein Feierabendbierchen oder eine Runde Pool. Allgemein bieten die Pubs hier viel an, wie Open-Mics, Bingo-Abende oder Quiz-night. Das finde ich toll und werde ich auf jeden Fall in Deutschland vermissen!


When Jana asked me if she may get a culture shock when she's going to England for a couple of months I thought that would be a nice topic for a post. It may be interesting for British people to know what a German thinks about their culture. And I really love the British way of life! It's so stress-free and everyone ist just nice.

The bathroom

The German bathroom is definitely different from the British one. We for insance have only one tap, points everywhere and a usual light switch. So that string was really irritating for me because I haven't seen that before.

The kitchen

Ok guys, don't be angry with me after this paragraph but I find a German kitchen much cleaner but Germans are known as very fussy I think so please forgive me for saying that.

The people

As I already said - I love the British. They live a stress-free way of life - compared to Germany. We e.g. don't queue in Germany so everyone uses his elbows to reach the ticketshop or cashier (whatever) as soon as possible. It's really rough...

The nightlife

Compared to Germany you have the better programm in your pubs but the opening times are better in Germany. There you can stay in a pub or a club until 6 or 7 in the morning.

Teatime? Supper? Dinner?

I know teatime is about 5pm but I really don't get it with those names, I'm sorry. Perhaps you can help me there?

I'm sure I'll miss the island when I'm back in Germany, I like it a lot!

via

xxx
Jill

Dienstag, 14. Mai 2013

Edinburgh

Heute gibt es mal ein paar ziemlich aktuelle Bilder, und zwar Bilder vom letzten Wochenende in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands. Ich hatte ja am Mittwoch ganz aufgeregt berichtet, dass ich spontan zu meiner Cousine nach Newcastle fahren werde und so haben wir am Donnerstag bei meiner Ankunft entschieden freitags nach Schottland zu fahren.
Die Landschaft ist ein Traum. Die Hügel sind alle dicht grün bewachsen, was mich immer an eine Märchenlandschaft erinnert und wenn dann noch das Meer zwischen den Hügeln aufblitzt und die Sonne ist es sowieso um mich geschehen. Wir haben uns auch genau den richtigen Tag für diese Fahrt rausgesucht, denn die restlichen Tage waren leider - typisch britisch - verregnet.
In Edinburgh leben sehr viele Deutsche, wie wir festgestellt haben. Da es eine Studentenstadt ist, machen dort viele deutsche Studenten ein Auslandssemester, es gibt eine deutsche Bäckerei und ein Restaurant und die deutsche Botschaft steht auch dort.
Ein Tag war nur leider zu kurz, um sich diese tolle Stadt anzuschauen, aber ich habe Blut geleckt und werde Edinburgh für meinen nächsten Städtetrip anpeilen.
Hier kommen mal ein paar Bilder, da ich mit meiner Family unterwegs war gibt es leider nur ein Bild, auf dem ich alleine drauf bin (mit der Frau mit 9500 Piercings, Elaine Davidson), denn ich möchte keine Bilder von meinen Großcousinen und -cousins hochladen.

Today I show you some pictures from my trip to Edinburgh, Scotlands capital, with my cousin and her children.
I love the scottish landscape and those little green hills. A landscape like this always reminds me of a fairy tale.
We've luckily chosen the right day to go to Edinburgh because we had lovely weather.
What attracted our attention was that we heard a lot people talking German. I think a lot students decide to do a semester abroad in Edinburgh because it's such a wonderful city, where Germans feel at ease. There's a German bakery (and meanwhile I'd really pay a tenner for German bread because I miss it so damn much), a German restaurant and the German embassy as well.
I met Elaine Davidson the woman with 9500 piercings. My cousin said she is well-known in Britain but in Germany I think the fewest know her.
One day was definitely too short to see the whole city so I think Edinburgh will be my next sightseeing destination.


 






xxx
Jill

Montag, 13. Mai 2013

Liverpool

In den letzten beiden Wochen war es hier mal wieder etwas ruhiger auf dem Blog, da ich sehr viel unterwegs war. Heute beginnt meine letzte Woche in Bangor und danach habe ich noch eine Woche Sprachschule und dann geht's endlich zurück in die Heimat.

Vor zwei Wochen war mein Freund hier und wir haben uns ein schönes Wochenende in Liverpool gemacht. Die Stadt hat viel zu bieten, sie beherbergt unter anderem die fünftgrößte Kathedrale der Welt und hauptsächlich ist sie wohl bekannt als die Heimatstadt der Beatles.
Liverpool wurde 2008 quasi renoviert. In der Innenstadt steht seitdem ein riesiges Einkaufszentrum, das Liverpool ONE, in dem man wirklich alles findet. Aber aufs Shoppen haben wir uns eigentlich kaum konzentriert, da wir so tolles Wetter hatten, haben wir uns für Sightseeing entschieden und haben an einer Hop-on-hop-off Bustour teilgenommen, waren gemütlich bei Jamie Oliver, Prego und Nandos Essen und abends im Cavern Club, dem Geburtshaus der Beatles. Nicht zu vergessen, mein persönliches Highlight: das Beatlesmuseum an den Albert Docks!

The last few weeks it was really quiet on my blog, because I was travelling a lot. Today my last two weeks in Wales begin and then I'll finally drive home to Germany.

Two weeks ago my boyfriend visited me and we had a nice weekend in Liverpool which is a beautiful city, well-known as the home of the Beatles.
We did lots of sightseeing, we visited the Beatles Story exhibition at the Albert Docks, went to a couple of nice restaurants, Jamie's Italian, Prego and Nandos, and in the evening we drank a few pints at Cavern Club, the birthplace of the Beatles.


Jamie's Italian
45 Paradise Street :)

The Albert Docks

Spaß haben beim Warten auf den Bus / Having fun while waiting for the bus

Chinatown

xxx
Jill